null

Raffinerie Heide:

voller Energie
in eine grünere Zukunft

Die Raffinerie Heide geht voran

Das Unternehmen mit Sitz in Hemmingstedt und Brunsbüttel richtet sich mit voller Energie für eine neue grünere Zukunft aus. Unser Ziel ist es, die Energiewende und den Klimaschutz aktiv mitzugestalten. Dabei steht die Nutzung von alternativen Rohstoffen und erneuerbaren Energien im Vordergrund.

Wir gehen neue Wege und erweitern unsere Perspektive mit der Schaffung neuer Geschäftsfelder, denn unsere Umwelt und der Klimaschutz liegen uns am Herzen.

Raffinerie Heide treibt Energiewende voran

Von der traditionellen Erdölraffinerie hin zur „grünen“ Raffinerie: Wir wollen neue Wege gehen und die Energiewende vorantreiben. Die Entwicklung neuer Energiekraftstoffe und die Dekarbonisierung von Wärme, Verkehr und Industrie sind unsere neuen Themen. Als traditionelle Erdölraffinerie sorgt die Raffinerie Heide für Mobilität und warme Haushalte. Wir stellen petrochemische Produkte für die Industrie her und beliefern den Hamburger Flughafen mit Flugturbinenkraftstoff. Jetzt sind wir dabei, Vorbereitungen für eine kohlenstoffemissionsarme Zukunft zu treffen. Dabei stützen wir uns auf unsere einzigartige Position im Herzen des norddeutschen Windenergiezentrums.

Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern an der Nutzung überschüssiger erneuerbarer Energien und der Produktion von „grünem“ Wasserstoff mittels Elektrolyse.

null

Standort & Infrastruktur

unser Standort – unser Vorteil

Auf in eine „grünere“ Zukunft:

Unser Standort in unmittelbarer Nähe zum norddeutschen Windenergiezentrum macht es möglich. Wir können überschüssige Windenergie nutzen. Gemeinsam mit Partnern aus ganz Deutschland forschen wir bereits an deren Weiternutzung sowie an der Produktion von „grünem“ Wasserstoff.

Vom Erdöl zum Wasserstoff: der neue Weg der Raffinerie Heide als wichtiger Speicher für die neue Energiewelt. Aus der Kombination von Wasserstoff und Kohlendioxid können wir flüssige Kraftstoffe herstellen und den Wasserstoff in verbrauchsschwachen Zeiten vorübergehend einlagern.

Speichermöglichkeit von „grünem“ Wasserstoff

Die grüne Zukunft der Raffinerie Heide: Auf unserem Gelände bieten sich Möglichkeiten, künftig Wasserstoff zu speichern. Eine seit 1964 an unserem Standort angeschlossene Wasserstoffpipeline sowie ein System aus unterirdischen Salzkavernen sollen hierfür genehmigt und ertüchtigt werden.

Herstellung von „grünem“ Wasserstoff

Die Raffinerie Heide ist Partner und Koordinator des Projekts Westküste 100. Es hat das Ziel, die überschüssige Windenergie Norddeutschlands zu nutzen, um Wasserstoff in industriellem Maßstab zu erzeugen und eine Dekarbonisierung von Wärme, Transport und Industrie von etwa einer Million Tonnen CO2 pro Jahr zu erzielen. Westküste 100 ist eines von 20 Projekten, die nach Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums zu den ersten Reallaboren der Energiewende in Deutschland werden sollen.

Produktion von synthetischem Kerosin

Der neue Weg der Raffinerie Heide: synthetisches Kerosin für die Luftfahrtindustrie zu produzieren und zu liefern. Als wichtigster Flugturbinenkraftstoff-Lieferant des Hamburger Flughafens verfügen wir bereits über die vorhandene Infrastruktur. Mit der Deutschen Lufthansa AG haben wir bereits heute einen Partner an unserer Seite.

null

Vision & Ziele

die Raffinerie Heide will den CO2-Ausstoß senken

Neue Wege, neue Visionen

Unser Wandel zur Raffinerie der Zukunft hat das Ziel, maßgeblich zur Dekarbonisierung der Wärme, des Verkehrs und der Industrie beizutragen. Insgesamt sollen dank des Projektes Westküste 100 jedes Jahr etwa eine Million Tonnen an CO2 eingespart werden. Westküste 100 umfasst Pläne für den Bau und den Betrieb einer Elektrolyseanlage mit 30 Megawatt und die Prüfung der Machbarkeit, diese in einem nächsten Skalierungsschritt auf eine 700-Megawatt-Anlage auszubauen.

Ziele der Raffinerie Heide: eine Elektrolyseanlage zur CO2-Einsparung

Dekarbonisierung der Wärme:

Ein benachbartes Gewerbegebiet soll mit Fernwärme versorgt werden. Perspektivisch soll der Wasserstoff in das heimische Erdgasnetz eingespeist werden.

Dekarbonisierung des Verkehrs:

Geplant ist die Verwendung von Wasserstoff zur Produktion von synthetischem Kerosin in industriellem Maßstab. Durch unsere Beteiligung am Forschungs- und Entwicklungsprojekt KEROSyN100 wird die Produktion von „sauberem“ Flugturbinenkraftstoff (Kerosin) aus per Elektrolyse erzeugtem Wasserstoff realisiert.

Dekarbonisierung der Industrie:

Die Raffinerie Heide wird selbst ein wichtiger Abnehmer für den produzierten Wasserstoff sein, der Gas als Ausgangsmaterial ersetzen soll. Mithilfe des aus dem Elektrolyseprozess produzierten Sauerstoffs kann in einem nahe gelegenen Zementwerk eine „saubere“ CO2-Abscheidung erreicht werden.

null

Umsetzung

und Synergien

Die grünere Zukunft der Raffinerie Heide hat bereits begonnen

Bereits heute gehen wir als innovatives und verantwortungsvolles Unternehmen einen deutlichen Schritt in Richtung „grünere Zukunft“. Wir nutzen wichtige Synergien bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus Industrie und Wissenschaft. Gemeinsam wollen wir Norddeutschland als die führende Region mit einer vollständigen Wertschöpfung aus „grünem“ Wasserstoff etablieren und festigen.

Die Raffinerie Heide meldet erste Erfolge

Mit der Deutschen Lufthansa AG haben wir einen Partner gewonnen, der den nachhaltigen alternativen Kraftstoff nutzen wird: Im Februar 2019 haben wir eine gemeinsame Absichtserklärung mit Lufthansa unterzeichnet, deren Ziel es ist, dass in fünf Jahren synthetisches Kerosin fünf Prozent des an den Hamburger Flughafen gelieferten Flugturbinenkraftstoffs ausmacht.

Die Raffinerie Heide hat das Ziel, den Technologie- und Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken und mit aller Kraft und voller Überzeugung in die Erforschung und Produktion umweltfreundlicher Kraftstoffe zu investieren.

Sektorübergreifende Partnerschaft und Zusammenarbeit der Raffinerie Heide

Beim Projekt Westküste100 arbeiten wir im Rahmen einer branchenübergreifenden Kooperation mit EDF Deutschland, Ørsted, Holcim Deutschland, OGE, Stadtwerke Heide, thyssenkrupp Industrial Solutions, Entwicklungsagentur Region Heide und Fachhochschule Westküste zusammen. Westküste100 verfolgt das Ziel, die überschüssige Windenergie aus der Region zu nutzen, um Wasserstoff in industriellem Maßstab zu erzeugen und eine Dekarbonisierung von Wärme, Verkehr und Industrie von etwa einer Million Tonnen CO2 pro Jahr zu erzielen.

Beim Projekt KEROSyN100 haben wir Partnerschaften mit der Universität Bremen, der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH, SKL Engineering & Contracting und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Herstellung von umweltfreundlichem synthetischem Kerosin durch die Nutzung von Windenergie.

null

Aktuelle

Mitteilungen

Ihre

Ansprechpartner

Sandra Spiering
Teamleiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49 481 6932055

Norbert Weber
Bereichsleiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49 481 6932238

Raffinerie Heide GmbH
Postfach 14 40, 25734 Heide
Meldorfer Straße 43, 25770 Hemmingstedt, Germany
Fax +49 481 6932452
E-Mail: presse@heiderefinery.com

Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte
an unsere zentrale Rufnummer +49 481 6930.